Unterdrückung von Fieber vermeiden

Liebe Leser,

Nun hat der Herbst begonnen und das kalte Wetter hat eingesetzt, jetzt beginnt die Zeit der Grippe und grippalen Infekte. Das heißt: Schnupfen, Halsschmerzen, Husten, Kopf- und Gliederschmerzen und oft auch Fieber.

Im Krankheitsfall sollten Sie das Fieber möglichst nicht unterdrücken, wenn kein Fieberkrampf in der Vorgeschichte zu finden ist.

Warum sollte Fieber nicht unterdrückt werden?

Fieber stellt eine Heilreaktion des Körpers dar. Es ist Ausdruck eines Kampfes gegen eine Erkrankung z. B. durch Viren oder Bakterien. Das Immunsystem lernt durch Infektionen wichtige immunologische Abwehrmechanismen zu aktivieren, um sich in Zukunft besser z. B. gegen Viren und Bakterien wehren zu können. Dadurch baut das Immunsystem in der Kindheit eine hochwirksame Abwehr auf, z.B. auch durch Kinderkrankheiten.

Wird nun das Fieber künstlich durch Medikamente gesenkt, wird das Abwehrsystem geschwächt und verlängert somit den Genesungsprozess. Die Bakterien oder Viren sind nach wie vor im Körper und man nimmt ihm die Möglichkeit sich zu wehren.

Welche Reaktionen löst Fieber im Körper im Körper aus?

Die Heilreaktion des Fiebers scheint in der Aktivierung der T-Killerzellen zu liegen. Mit jedem Grad steigender Temperatur nimmt die Aktivität des Abwehrsystems deutlich zu. Dadurch kann die Ausbreitung der Krankheitserreger gehemmt werden. Durch eine Temperatur von mindestens 39,5 °C steigt die Aktivität der Leukozyten und die Erreger können schneller eliminiert und abtransportiert werden.

Ist Fieber gefährlich?

Wichtig ist die Erkrankung ärztlich abklären zu lassen, da hohes Fieber auf gefährliche Erkrankungen hinweisen kann. Extrem hohes Fieber kann durch Malaria oder durch einen Hirnschaden ausgelöst werden.

Im Normalfall lässt der Körper einen Temperaturanstieg über 42 °C nicht zu. In diesem Fall schüttet er Stoffe zur Senkung des Fiebers aus.

Hohes Fieber, das länger als 3 Tage dauert schwächt den Organismus. Bei älteren oder chronisch kranken Menschen und Säuglingen kann dies gefährlich werden. In diesem Fall sollten Sie ärztlichen Rat einholen. 

Fieber naturheilkundlich behandeln

Fieber lässt sich mit homöopathischen Mitteln gut behandeln. Wichtig ist, dass durch das gewählte Arzneimittel das Immunsystem unterstützt wird, denn auch mit homöopathischen Mitteln kann man Fieber unterdrücken.

In der Homöopathie gibt es viele Mittel, die man bei Fieber einsetzen kann. Die bekanntesten sind Aconitum und Belladonna. Siehe auch: Gesund durch den Herbst mit Homöopathie und Homöopathie bei Grippe und grippalen Infekten.

Haben Sie Fragen zu diesem Artikel? Dann sprechen Sie mich bitte an.