Iris Maier

Rheuma

Was ist Rheuma ?

Unter „Rheuma“ fassen Ärzte über 100 verschiedene Erkrankungen zusammen, die durch Entzündungen hervorgerufen werden. Der Begriff selbst kommt aus dem Griechischen und bedeutet einen ziehenden, reißenden Schmerz. Sie betreffen Menschen in allen Altersklassen – auch jüngere Erwachsene und sogar Kinder leiden an Rheuma.

Welche Erkrankungen gehören zum rheumatischen Formenkreis ?

  • Fibromyalgie
  • Arthrose
  • Gicht
  • Luxus erythematodes
  • Morbus Bechterew
  • Sklerodermie
  • Rheumatoide Arthritis

Rheumatische Erkrankungen befallen nicht nur Knochen, Gelenke oder Knorpel, sondern auch Muskeln, Bänder oder Sehnen. Weiterhin können auch Organe von einer rheumatischen Erkrankung betroffen sein.

Was sind die Ursachen für Rheuma ?

Die meisten rheumatischen Erkrankungen gehen auf eine Störung des Immunsystems zurück, wobei der Körper eigene Strukturen angreift. Es entsteht eine Autoimmunkrankheit.

Chronische Erkrankungen haben immer mehrere Ursachen. Auf Grundlage erblicher  Veranlagung, durch unterdrückende Maßnahmen wie Impfungen oder allopathischen Medikamenten, eine ungesunde Lebensweise ( Stress, Ernährung, Elektrosmog, Bewegungsmangel… ), Übersäuerung des Organismus, psychische Belastungen und Unterdrückung von Emotionen .

Hinter jeder chronischen Krankheit kann ein innerer Konflikt des Menschen stehen, das den psychologischen Aspekt beinhaltet.

Wenn diese Faktoren über längere Zeit auf den Menschen einwirken entsteht eine chronische Erkrankung, da der Organismus nicht mehr in der Lage ist die normalen Funktionen aufrecht zu erhalten.

Wie wird diagnostiziert ?

Es wird eine ausführliche Erstanamnese erstellt, die erbliche Veranlagungen ( auch der Eltern und Großeltern), durchgemachte Erkrankungen, Impfungen, psychische Belastungen, Charaktereigenschaften, Lebensweise und Ernährung beinhaltet. Sie ist die Grundlage der ganzheitlichen Therapie. Aufgrund dieser Erstanamnese wird das Konzept individuell für die Behandlung erstellt.

Wie wird Rheuma naturheilkundlich behandelt ?

Es beeinhaltet die naturheilkundliche Behandlung, deren Mittel aufgrund der Erstanamnese gewählt werden. Die ausgewählten Mittel wirken auf körperlich, geistiger und seelischer Ebene und regen die Selbstregulation des Menschen an. Unterstützt wird die Therapie durch Entsäuerung, einem gesunden und Ernährungskonzept, zusätzliche naturheilkundliche Unterstützung der Entgiftung des Organismus. Bei Bedarf wird der psychologische Aspekt durch systemische und therapeutische Übungen behandelt.

Natürlich hat der Mensch erblich die Veranlagung für Rheuma mitbekommen, die gut naturheilkundlich zu behandeln ist. Durch schulmedizinische Unterdrückung vorausgegangener Krankheiten, wird die Erkrankung zunehmend chronischer und geht nach innen. Dadurch entwickelt sich in der Folge eine für den Patienten gefährlichere Erkrankung. Durch die naturheilkundliche Behandlung ist es möglich diese Unterdrückung rückgängig zu machen.

 

Gibt es einen psychischen Aspekt bei Rheuma?

Da Rheuma eine Autoaggresionserkrankung ist und der Körper sich gegen sich selbst richtet, steht in der Regel zusätzlich ein psychisches Thema hinter der Erkrankung. Der Patient sollte sich die Fragen stellen, “ bei welcher Problematik in meinem Leben richte ich meine Aggression gegen mich selbst? In welchen Situationen wage ich nicht meine Aggression auszudrücken und suche lieber die Schuld bei mir? Wo trete ich buchstäblich auf der Stelle und komme nicht weiter in meinem Leben? Welches Thema habe ich auf die körperliche Ebene verdrängt?“

Ist eine gesunde Ernährung notwendig?

Ein weiteres großes Thema ist wie oben schon erwähnt die Ernährung. Wenn der Körper durch mangelhafte Ernährung geschwächt wird, kann er die normalen Körperfunktionen auf Dauer nicht aufrechterhalten. Rheuma hat zu einem gr0ßen Teil mit einer starken Übersäuerung des Körpers zu tun. Dadurch wird der Organismus zusätzlich zu den anderen Faktoren stark belastet. Ein Entsäuern des Körpers ist unerlässlich. Wird die Ernährung auf ein gesundes, vitalstffreiches Ernährungskonzept umgestellt und die vererbte und evtl. psychische Problematik behandelt, kann man in der Regel zeitnah eine Linderung der Symptome feststellen.

Der chronisch kranke Organismus braucht seine individuelle Zeit um sich wieder auf die normalen Funktionen umzustellen. Diese Krankheit entwickelte sich über Jahre, sie kann nicht in kurzer Zeit auf Dauer reguliert werden. Je besser der Patient mitarbeitet, umso größer der Erfolg.

Fragen?

Gerne beantworte ich Ihre Fragen zum Thema Rheuma. Nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf.