Iris Maier

Wie entsteht eine chronische Krankheit?

Die Entwicklung einer chronischen Erkrankung

Die Grundlage einer chronischen Erkrankung ist die erbliche Veranlagung. Das heißt mit welchen Symptomen sie reagieren ist unter anderem auch erblich bedingt. Es liegt ein Mangel durch Vererbung zugrunde, das sogenannte Miasma. Doch durch z.B. schulmedizinische Unterdrückung von harmlosen Symptomen, wird die Krankheit immer chronischer und gefährlicher. Gehen wir einmal davon aus Sie entwickeln einen Hautausschlag. Es wird Ihnen vom Arzt Kortison verschrieben, der Hautausschlag verschwindet, aber Sie bekommen im Jahr darauf Atemnot und es wird Asthma diagnostiziert. Was ist da nun passiert?

Unterdrückung von körperlichen Symptomen

Um bei unserem Beispiel zu bleiben, der vorausgegangene Hautausschlag sieht nicht schön aus und ist unangenehm, aber er ist nicht lebensbedrohlich. Die Haut ist unser größtes Ausscheidungsorgan. Wenn nun unsere Entgiftungsorgane wie Leber, Niere und Lymphe mit der Entgiftung überfordert sind, versucht der Körper über die Haut schädliche Stoffe auszuscheiden. Dadurch können Hautausschläge entstehen. Nun behandeln wir die Erkrankung mit Kortison und wir nehmen dem Körper die Möglichkeit über die Haut zu entgiften. 

Die chronische Krankheit und Psyche

Zusätzlich steht hinter einer chronischen Erkrankung ein inneres Thema. Es ist kein Zufall an welchem Organ sich die Krankheit manifestiert. So bedeutet ein Hautausschlag auch immer, dass „mir etwas unter die Haut geht“ und dies in der Regel schon über längere Zeit. Möglicherweise ist es sogar ein Thema das man aus der Familie übernommen hat. Dieser andauernde psychische Streß übersäuert zusätzlich, zu anderen Faktoren wie z.B. ungesunder Ernährung, den Körper. Auf seelischer Ebene werden Emotionen zurückgehalten, die sich dann auf körperlicher Ebene in einem Hautausschlag manifestieren. Durch Unterdrückung der Symptome nehmen wir dem Körper die Möglichkeit sich zu äußern und darauf aufmerksam zu machen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Wo soll nun diese Energie hin? Sie sucht sich ein anderes Ventil, in diesem Fall die Atemwegsorgane.

Chronische Erkrankungen und Ernährung

Wichtig ist eine gesunde vitalstoffreiche Ernährung, denn durch ungesunde Ernährung werden unsere Zellen nicht mit den lebensnotwendigen Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt. Dadurch kann der Körper die normalen Funktionen auf die Dauer nicht aufrechterhalten. Bei einer chronischen Krankheit ist es zusätzlich notwendig den Körper zu entsäuern und somit von Säuren, Schlacken und Giften zu befreien.

Man kann sehen, dass eine chronische Krankheit immer durch mehrere Ursachen entsteht. Zusätzlich zu den oben genannten Auslösern, kommen noch Impfungen, wie schon erwähnt schulmedizinische Medikamente, Stress, Bewegungsmangel, Elektrosmog und Umweltbelastungen hinzu. Ein Mensch erkrankt nicht nur körperlich sondern auf allen Ebenen, körperlich , geistig und seelisch. 

Sie haben eine chronische Erkrankung und möchten sich informieren oder haben Fragen zu diesem Beitrag? Dann sprechen Sie mich gerne an.