Iris Maier

Fit für den Winter mit Entsäuerung und Entgiftung

Keine Krankheit kann in einem basischen Milieu existieren nicht einmal Krebs

Dr. Otto Warburg,Träger des Medizinnobelpreises 1931

 

Liebe Leser,                                                                     

Auch jetzt im Herbst ist es an der Zeit den Körper zu entsäuern und zu entgiften, um ihn widerstandsfähig für den Winter zu machen.                                                                             .

Warum ist es wichtig regelmäßig zu entsäuern?

Da sich die meisten Menschen in unserer modernen Zeit hauptsächlich von Zivilisationskost wie Weißmehlprodukte, zuckerhaltige und fetthaltige Nahrungsmittel, Wurst- und Fleischerzeugnisse, Fastfood, Fertiggerichte, Kantinenessen, Cola, Limonaden und Kaffee ernähren, übersäuert der Organismus zunehmend. Druck und Stress, den wir in unserem heutigen Leben als normal empfinden, macht den Menschen zusätzlich buchstäblich “ sauer „. Hinzu kommen eventuell Alkohol, Zigaretten, Medikamente und auch Umweltgifte denen wir täglich ausgesetzt sind. All dies lagert sich als Säuren, Schlacken und Gifte im Zwischenzellgewebe, Gelenken, Gefäßen und Organen ab. Um die Säuren zu neutralisieren werden dem Körper basische Mineralstoffe wie Calcium und Magnesium entzogen, dadurch entsteht ein Mineralstoffmangel z. B. in den Knochen. In der Folge kann dies zu schwerwiegenden Erkrankungen führen.

Welche Erkrankungen können durch eine Übersäuerung entstehen?

Da der Körper über Regulationsmechanismen verfügt kann er die Übersäuerung über längere Zeit kompensieren. Anfangs kann es zu unerklärlicher Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Cellulite und Falten kommen. Später entstehen Migräne, an den Gelenken Arthritis, Arthrose, rheumatische Schmerzen im Bewegungsapparat und Rückenschmerzen, in den Blutgefäßen Ablagerungen die zu Verengungen führen, in Folge Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, an den Organen Nierensteine, Gallensteine und Blasensteine.

Auch bei den meisten anderen Erkrankungen, die nicht angeboren sind, ist Übersäuerung eine der grundlegenden Ursachen.

Wie entsäuere ich richtig ?

Mit dem folgenden Entsäuerungprogramm können Sie durch die Basenflut eingelagerte Säuren und Schlacken aus Ihrem Organismus lösen und entfernen.

Wichtig ist eine Woche lang nur basische Lebensmittel zu sich zu nehmen. Dies bedeutet hauptsächlich viel frisches Obst und Gemüse zu essen und viel Mineralwasser, Kräutertees, frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte und Smoothies zu trinken.

Verboten sind:

  • alle Fleisch – und Wurstwaren
  • Fleischbrühen.
  • Fisch
  • Milch, Milchprodukte, Käse
  • Eier
  • Zucker
  • Süßigkeiten, Eiscreme, Kuchen
  • Honig
  • Hülsenfrüchte, Sojabohnen
  • Spargel, Artischocken, Rosenkohl
  • Haselnüsse, Cashewkerne, Pinienkerne, Pecanüsse
  • Vollkorngetreide, Weißmehlprodukte
  • Kaffee, Schwarztee, Grüner Tee, Weißer Tee, Früchtetee, Softdrinks, Cola, Limonaden, Energydrinks, Alkohol

Kaffee, Schwarztee und Grüner Tee bitte eine Woche zuvor langsam ausschleichen, sonst kann es während der Entgiftung zu starken Kopfschmerzen kommen.

Darmreinigung :

Am Abend zuvor sollten Sie Ihren Darm reinigen.

  • Entweder mit Glaubersalz ( Apotheke ), 40g Glaubersalz auf 1/2 l Wasser auflösen, Lösung langsam trinken
  • Oder mit einem Einlauf, Irrigatior ( Apotheke ) den Darm mit warmen Wasser spülen. Dazu benötigt man 2-3 Liter Wasser.

Basenbad:

2 x in der Basenwoche

Hier können Sie ein teures Basenbad kaufen, oder dem Badewasser 100 g günstiges Natron hinzufügen. Um dem Bad noch eine Duftnote zu gebe, können Sie noch 5- 10 Tropfen eines reinen ätherischen Öls beimischen.

Bewegung:

Spazieren gehen an der frischen Luft, tief atmen.

 

Viel Ruhe und Entspannung !